Negativfilm mit neuer Technik digitalisieren
tägliche Beratung von 8:00 bis 18:00, rufen Sie an: 035126557876 oder per eMail

aus eMails und dem Internet
Hallo Leute, ich habe ca. 100 Kodak Disc Scheiben und möchte die Bilder scannen lassen. Selber scannen geht leider nicht, weil es für dieses Format keine Adapter gibt. Ich habe schon 2 Scandienstleister gefunden, die das anbieten, leider zu einem Preis, den ich mir nicht leisten will, alles um die 2€ pro Bild. Meine Frage jetzt, kennt jemand eine Firma, die gut ist und es für weniger Euros macht? Kurt A. Aachen

Hallo Kurt, ja, gibt es, die nennen sich Negfab. Ich habe dort 16 Kodak Disc digitalisieren lassen zu einem Bildpreis von 96 Cent, bei deinen 100 Discs wird es wohl noch um einiges billiger werden. Ich war jedenfalls sehr zufrieden mit dem Ergebnis und dem Preis. Noch mehr Berichte über Negfab weiter unten.



Kontaktformular
* Bitte alle Felder ausfüllen
Name *
eMail *
Betreff *
Nachricht
max. 1000 Zeichen

verbleibende Zeichen

*
Sicherheitscode, bitte Ergebnis eintragen: 7 + 5 = *


Vergleichen Sie die Qualität von Negfab mit der von einem Nikon Scanner (auf Bild klicken um zu vergrößern)
Negfab
Technologie

Glasgerahmte Dias in Leipzig und Berlin digitalisieren
sehr preiswerte Digitalisierung von Dias und Negativen in Wien und Salzburg Scanservice digatlisiert Dias in Magdeburg und Rostock
bester Nikon
Scanner

Kleinbild Dias in Dresden scannen lassen
in Stuttgart Kodachrome Dias digitalisieren lassen Negativstreifen in Hamburg digitalisieren lassen

Erläuterungen zum Vergleich mit dem Nikon Scanner

Die Bilder von Negfab haben 6000 x 4000 Pixel. Die Nikon Scanner (9000ED, 5000ED) kosten rund 3000€. Die Bilder haben eine Auflösung von 4124 x 2675 Pixel (11.03 MPixels), weisen einen blauen Farbstich auf und kommen nicht an den Dynamikumfang von Negfab heran, bei Negfab sind wirklich mehr Details zu sehen.


aus eMails und dem Internet
Sehr geehrter Herr Hiersche, vielen Dank nochmals für die tolle Digitalisierung meiner Pocketnegative. Als ich mir die Probebilder angesehen habe, war ich sehr enttäuscht von der miesen Qualität. Gottseidank hatten Sie noch darauf hingewiesen, dass ich die Digitaldateien mit den Originalen vergleichen soll, was beim Pocketformat etwas schwierig ist. Nach Erhalt der Originale habe ich dann mit einer großen Lupe die Negative inspiziert und war entsetzt von der Unschärfe, da kann ich wirklich froh sein, dass sie da noch so viel rausgeholt haben. Ich werde sie gerne weiter empfehlen, Viele Grüße aus Ulm, Benjamin K.
Also ich habe meine schwarzweiß Negative auch digitalisieren lassen und kann überhaupt nicht klagen. Im Gegenteil, die sind bestimmt alle über 50 Jahre alt und wirklich erstaunlich gut geworden. Besonders beeindruckt haben mich die Fotos vom Winteruraub meiner Eltern, der Schnee ist richtig schön schneeweiß. Dass die Bilder jetzt noch so gut digitalisiert werden konnten liegt wohl auch daran, dass bei schwarzweiß Negativen keine Farbschichten altern können wie bei Dias. MFG Jürgen B. Frankfurt Hallo Jürgen, ich habe auch noch etliche schwarzweiß Filmrollen und möchte die digitalisieren lassen, kannst du uns verraten, wer das bei deinen Negativen gemacht hat? Jens K. Düsseldorf Hallo Jens, ja kein Problem, das war die Firma Negfab aus Dresden. Übrigens, hat es preislich keinen Unterschied gemacht, ob die Negative einzeln waren oder auf einer Filmrolle.
Hallo, ich wollte meine Negativstreifen günstig scannen lassen aber es ist gar nicht so einfach den korrekten Preis bei den Scanservices rauszubekommen. Das große Lockmittel scheinen die Abpreise zu sein. Das fängt bei 6 Cent pro Bild an und wenn man dann weiter klickt, ist man schnell bei 22 Cent, wenn die Qualität stimmen soll, da fehlen dann aber immer noch obligatorische Leistungen und es geht weiter aufwärts mit den Preisen. Ein Anbieter hat es sogar darauf angelegt, dass man erst seine Adresse eingeben muss, um nicht nur die Abpreise sehen zu können. Nach stundenlangem Suchen habe ich dann die Preise von Negfab gefunden. Es gab keine Abpreise und die gängigen Leistungen sind schon inklusive, darauf habe ich mich dann eingelassen und hoffe hier einen guten Tipp hinterlassen zu haben.
Hallo, das Ergebnis von meinem Testauftrag war nicht nur sehr gut, sondern wird mich auch dazu veranlassen meinen Auftrag nicht in Rohdateien machen zu lassen sondern in JPG. Ich wollte ja erst in Photoshop die Bilder nachbearbeiten, dafür hätte ich die Rohdateien gebraucht. Weil sie mir aber auch JPG Dateien mit geschickt haben, habe ich festgestellt, dass die vollkommen ausreichend sind, ich werde mir also die Nacharbeit sparen und noch ein paar Cent für jedes Bild. Viele Grüße aus Hamburg, Elisabet N.
Eventuell komme ich jetzt mit meinem Ratschlag für dich zu spät, aber andere wird es bestimmt auch interessieren, was ich beim Scannen meiner Dias für Erfahrungen gemacht habe. Erst habe ich mir einen Billigscanner, der bei Tests sehr gut abgeschnitten hat, für 100€ gekauft. Ich weiß nicht, was die da getestet hatten, das was ich gescannt habe sah jedenfalls schrecklich aus. Wie es der Zufall will, habe ich jemand kennen gelernt, der einen Plustek Scanner (300€) hatte, den habe ich mir dann geborgt. Es war ein Desaster, es hat ewig gedauert bis ich das Gerät zum Laufen gebracht habe. Dann die Fummelei mit dem Scannen, der macht nichts alleine, man muss immer nachlegen und den Scanbereich bestimmen. Rausgekommen sind nur farbstichige JPG Bilder, ich war sehr enttäuscht. Vielleicht habe ich auch etwas falsch gemacht mit der Silverfast Software. Ich habe daraufhin meine Strategie geändert und bei 3 Scandiensten einen Testscan machen lassen. Von den dreien war nur wirklich einer gut und die hatten auch noch mit Abstand den besten Preis, 19 Cent pro Dia und das in ausgezeichneter Qualität, da habe ich natürlich zugegriffen. Die Firma Negfab digitalisiert die Dias durch Abfotografieren, daher der günstige Preis und die gute Qualität, kann ich also nur allen empfehlen, die nicht unbedingt selber scannen wollen. Walter R. Magdeburg
Ich hatte mir auch mal so einen Fake Scanner von Lidl zugelegt, es war die absolute Katastrophe, total unscharf und farbstichig. Wo soll auch die Schärfe herkommen, der Fokus ist fest eingestellt. Da aber schon unterschiedliche Diarahmen oder ein Negativstreifen den Abstand zum Bildsensor verändern, werden die Digitalbilder unterschiedlich scharf abgebildet. Wer nichts besseres kennt, dem fällt das wahrscheinlich nicht auf, bei Negativen ist das sowieso sehr schwierig zu beurteilen. Weil die Farben so schlecht waren habe ich mir den CanoScan zugelegt und da ist mir das mit der Unschärfe dann aufgefallen. Zu diesem Thema gibt es auf der Homepage von Negfab.de interessante Vergleichstest zu sehen auch mit einem Fake Scanner. Von Jörg - Strahlsund
Hallo Leute, wer Nagative scannen lassen will, der sollte Diafab beauftragen, eine Firma aus Dresden. Erst mal sind die schon sehr günstig, aber man kann den Preis noch mehr drücken, wenn man Negative, die man nicht haben will und das war bei mir fast jedes zweite, mit einem Filzstift durchkreuzt, dann werden die einfach nicht gescannt. Bei anderen Firmen war das nicht möglich oder war nur mit einem Aufpreis möglich. Außerdem kann man da auch Negative scannen lassen die vereinzelt sind oder die ganze Filmrolle. Die Filmrolle wird nicht zerschnitten, sondern bleibt ganz und kostet auch nicht zusätzlich. Andere Scandienste wollten die Filmrollen in Viererstreifen zerschneiden, natürlich wieder mit Zusatzkosten. Roland H. Frankfurt

In Dresden Dias und Negative in hoher Qualität sehr günstig digitalisieren (scannen) lassen