Sehr kostengünstiges Scannen von Dias in Dresden
tägliche Beratung von 8:00 bis 18:00, rufen Sie an: 035126557876 oder per eMail

Negfab Firmengeschichte

Dipl. Ing Leopold Hiersche entwickelte 2006 ein Verfahren für die Digitalisierung von Diapositiven/Negativen durch Abfotografieren mit DSLR Kameras und gründete 2007 die Firma Fotofab. Fotofab war seitdem die einzige Firma weltweit, die mit Abfotografieren digitalisiert hat. Tests von renomierten Zeitschriften belegen eine preiswerte und qualitativ hochwertige Digitalisierung.



Dipl. Ing. Leopold Hiersche entwickelte 2016 die Digitalisierung durch Abfotografieren weiter, siehe: DRO-Technik und etablierte Negfab.



Impressum - Angaben gemäß § 5 TMG

Adresse:
Negfab
Bautzner Landstr. 92 b
01324 Dresden

Kontakt:
Telefon 035126557876
eMail info [@] negfab.de

Umsatzsteuer-ID: DE280669235


aus eMails und dem Internet
Hallo Thomas, ich habe auf meiner Webseite einige Vergleichstests veröffentlicht, die die "magere Qualität" die du von Discountern ansprichst verdeutlichen. Zu erwähnen wäre noch, wir scannen nicht, sondern fotografieren ab (mit vollformat Sony). Mikrokratzer und sogar Fingerabdrücke werden mit unserer Belichtungstechnik erst gar nicht abgebildet. Einzigartig ist auch, dass man bei uns vor Ort zusehen kann, wie ein Test von den eigenen Dias oder Negativen gemacht wird. Es würde mich freuen, auch bei dir gelistet zu werden.
Hallo Diamann, ich hatte auch diese Erfahrungen mit dem Lidl Digitalisierer gemacht, das Ding scannt nicht sondern fotografiert ab, ist aber wohl nie richtig fokussiert. Auf der Suche nach einer Verbesserung der Scans bin ich auf deinen Beitrag hier gestoßen und habe dann auch bei Negfab digitalisieren lassen und ich bin ebenfalls sehr zufrieden, danke noch mal für den Tipp.
Hallo Negfab, ich möchte mal ein Lob los werden. Bei Ihnen sind nicht nur die Scans einwandfrei, besonders freut mich auch, dass es kein Preiswirrwarr gibt wie bei anderen Scandiensten. Bei euch ist alles eindeutig nach Menge gestaffelt. Es gibt keine weniger guten Scans und keine seltsamen Aufschläge für Papprahmen, Kodachrome Dias, Farbkorrektur etc. Letztendlich habe ich auf meiner Rechnung auch nur wiedergefunden, was ich auf eurer Preisliste gelesen habe, danke noch mal für die transparente Preisgestaltung. Chris P. aus Hannover 13. Mai 2017
Werte Gemeinde, was soll das? Wieso braucht Lieschen Müller von ihren Dias eine TIFF-Datei mit 48 Bit Farbtiefe? Die will sich die Dias vom Opa auf dem Fernseher ansehen und nicht in Photoshop Wunderscans erschaffen. Natürlich sollten die gescannten Dias auf dem Fernseher auch gut aussehen, wie hier schon oft beschrieben, vorher Testscans machen lassen und auf dem Bildschirm begutachten. Und in diesem Zusammenhang frage ich mich, warum ich nur einen Digitalisierungsservice gefunden habe, der seine Digitaldateien nicht auf CD oder DVD ausliefert, die müssen alle von gestern sein oder bin ich der einzige der eine SD Karte in den Fernseher steckt und dann automatisch eine Diaschau angezeigt bekommt? Für mich sind Datenträger wie CD und DVD von gestern. Für alle Neugierigen, Negfab war die einzige Firma die ich finden konnte, die die gescannten Dateien auf SD-Karte ausliefert. Wenn weniger als 100 Digitaldateien gescannt werden, dann wird der Versand über einen Downloadlink abgewickelt, da kann man dann noch mal ca. 10€ sparen, das habe ich sonst auch noch nicht gesehen. Wie immer, beste Grüße aus Hamburg euer Lars
Liebes Negfabteam, ich muss zugeben, ich habe auch mal versucht meine Dias abzufotografieren, alllerdings von der Leinwand. Das hat mir aber nicht so gefallen, das sah doch alles ziemlich matt aus, obwohl ich mit einer Canon Powershot fotografiert habe und die Bilder auch mit Software verschönert habe. Deswegen war ich sehr gespannt wie meine 100 Dias bei ihnen werden und ich muss sagen, wirklich sehr gut und beim Preis haben sie auch nichts draufgeschlagen, ich werde jetzt mein ganzes Archiev bei ihnen vorbei bringegn. Beste Grüße aus Leipzig Simon A.
Halllo, ich habe das Problem, dass meine KB-Dias im Glasrahmen stecken und das soll beim Scannen von Nachteil sein, weil die automatische Staubentfernung ICE nicht funktioniert. Es wurde mir geraten die Dias vor dem Scannen in einen glaslosen Rahmen umzurahmen. Meine Frage, ist das gängige Praxis oder gibt es noch Alternativen, denn die Umrahmung von 1200 Dias will ich mir nicht antun. Warte sehnlichst auf eine Antwort, Fred aus München.

Hi Fred, ja da ist was Wahres dran, die ICE Staubentfernung kann Staub und Kratzer nur auf der Filmoberfläche erkennen und anschließend retuschieren. Aber, es gibt einen Ausweg. Ich hatte das selbe Problem mit meinen Uraltdias und habe Negfab ausfindig gemacht, die Scannen nicht, sondern fotografieren ab. Da wird der feine Staub durch einen spezielle Filmbeleuchtung erst gar nicht abgebildet und der grobe Staub wird abgeblasen. Und du kannst mir glauben, die Qualität der Digitalisierung ist sogar noch besser wie bei einem Scanner. Ich wollte das erst auch nicht glauben, aber ein kostenloser Test hat mich dann doch noch überzeugt. Übrigens, bei den Preisen pro Bild sind die auch spitze. So, jetzt kannst du mir einen ausgeben, denn ich bin überzeugt dir Geld und Mühen erspart zu haben. Wolfi, Würzburg
Ihr glaubt nicht, was ich mich an meinen schwar zweiß Negativen abgearbeitet habe, weil diese Kratzer in längsrichtung drauf hatten. Die Kratzer müssen aus dem Entwicklungslabor stammen. Ich war mir bewusst, dass ICE bei der Digitalisierung von schwarzweiß Negativen nicht nur nutzlos sondern kontroproduktiv ist. Also habe ich gescannt und dann mit Software die Fehlstellen ausgebessert, ich wäre beinahe verzweifelt, an 5 Bildern habe ich 6 Stunden rumgewerkelt, dann habe ich aufgegeben und nach einer Firma gesucht, die vielleicht eine Lösung für das Problem hat. Die Firma Negfab aus Dresden gibt auf ihrer Homepage an, dass bei ihrem Digitalisierungsverfahren Fingerabdrücke und kleine Kratzer, durch eine spezielle Lichtanlage, nicht auf der Digitaldatei abgebildet werden. Das hat mich neugierig gemacht und ich habe 3 von meinen schwarz weiß Negativen zum kostenlosen Test hingeschickt. Das Resultat war, dass von diesen Längskratzern ca. 80% nicht mehr zu sehen waren, sondern nur noch die wirklich dicken, das nenne ich einen guten Job! Und das nicht nur, wegen der guten Kratzereleminierung, die alten Negative wurden auch knackscharf und in einem guten Farbton digitalisiert. Da werde ich jetzt alle meine Negative und auch die Dias hinschicken, denn preislich gibt es auch nichts zu meckern. Das war mein Bericht aus der Hauptstadt, Gruß aus Berlin von Bernd

In Dresden Dias und Negative in hoher Qualität sehr günstig digitalisieren (scannen) lassen